Am 1. Jänner 2019 startet VERA – Vernetzte Radiologie Salzburg

Die Salzburger Radiologen Dr. Ernst Doringer und Dr. Klaus Kubin haben sich für ihre Patientinnen und Patienten etwas besonders einfallen lassen. Durch die Bildung einer ARGE beider Institute bieten Sie ab Jänner 2019 eine Onlineplattform an, die eine schnellere Terminvergabe ermöglicht: VERA - Vernetzte Radiologie Salzburg.

 

Nicht nur die Patientinnen und Patienten profitieren von der Möglichkeit der Online-Terminvergabe. Auch den zuweisenden Ärzten entstehen durch das System VERA (Vernetzte Radiologie Salzburg) Vorteile. Über die digitale Plattform wird ein unkomplizierter, sicherer Online-Zugang zu radiologischen Bildern möglich. Ab 1. Jänner 2019 steht dieser neue Service zur Verfügung. Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Dr. Christian Stöckl gratulierte zum Projekt Start „VERA ermöglicht, die vorhandenen Geräte bestmöglichst auszulasten und damit lange Wartezeiten für die Patientinnen und Patienten zu reduzieren.“ 

 

Neuer, virtueller Dienst im Gesundheitsbereich

Durch die Bildung der ARGE VERA tragen die beiden Institute der Salzburger Radiologen Dr. Doringer und Dr. Kubin der Digitalisierung nun Rechnung und präsentieren eine neue, innovative Lösung zur schnelleren Terminvergabe der von ihnen angebotenen radiologischen Untersuchungen im Bereich Magnetresonanz- und Computertomographie (MRI+CT). „Mit VERA schaffen wir neue Möglichkeiten um unsere Leistungen und Ressourcen bestmöglichst zu nutzen und somit unnötige Wartezeiten für unsere Patientinnen und Patienten zu vermeiden,“ so die beiden Ärzte. Um den Online-Dienst nutzen zu können, gibt es zwei Varianten. Einerseits ist ein Zugang zur Terminvergabe ohne Registrierung möglich. Alternativ kann man sich bei vera.care registrieren. Das hat den Vorteil, dass die jeweiligen Patientendaten gespeichert werden, die Nutzung von Zusatzdiensten wie die Erstellung, Bearbeitung oder Löschung von Terminen, den Erhalt von Termin-Erinnerungen sowie den Online Versand von Befunden ermöglichen. Zusätzlich bietet VERA auch eine Verbindung mit dem elektronischen Kommunikationsservices eKOS an.

 

Schnellster Termin oder Institut nach Wahl 

Um die Terminvergabe für MRT- und CT-Untersuchungen mittels VERA zu erleichtern und Wartezeiten für Patientinnen und Patienten im Idealfall zu verkürzen gibt es zwei Optionen: wer die Wahl „Schnellster Termin“ trifft, wird – unabhängig davon in welchem Institut die Patientin oder der Patient registriert sind – je nach Kapazitäten dem schnellstmöglich verfügbaren Termin in einem der beiden Institute zugeteilt. Der Bildaustausch zwischen den ARGE-Partnern erfolgt in dem Fall kurzfristig über die webbasierten Bildübertragungssysteme „Aura“ und „e-ray“. Wer sich wiederum für „Institut nach Wahl“ entscheidet, bleibt „seinem“ Institut treu und kann dort, ebenfalls abhängig von den Kapazitäten, einen Wunschtermin selbst wählen. „VERA ist unser aktiver Beitrag zur Verkürzung von Wartezeiten. Wir versuchen damit eine Möglichkeit zu schaffen, die derzeit angespannte Terminsituation zu entspannen,“ so Kubin und Doringer über die aus Eigeninitiative entwickelte digitale Plattform.

 

Vorteile für zuweisende Ärzte und externe Gesundheitsdienstanbieter

Nicht nur den Patienten hilft VERA. Auch den zuweisenden Ärzten sowie externen Gesundheitsdienstanbietern kommt die Online-Plattform entgegen. Sie erweitert die bestehende Infrastruktur rund um die Systeme Aura und e-ray sowie ELGA, HEALIX und eKOS zum Austausch von Gesundheitsdaten und vereinfacht den Datentransfer damit weiter. „Das vereinfacht die Zusammenarbeit untereinander und hilft dabei, Prozesse zu beschleunigen,“ so Doringer und Kubin. „Auf Patientenebene sehen wir es außerdem als wichtige Aufgabe, diese an digitale Prozesse zu gewöhnen. Vera ist ein weiterer wichtiger Schritt in diese Richtung.“

 

www.vera.care

 

Link zum VERA-Video