Neues Highlight auf der Schmittenhöhe in Zell am See: Erneuerte Sonnkogelbahn und renoviertes Sonnkogel Restaurant in der Wintersaison 2023/24

Banddurchschneiden: Peter Onz (Betriebsleiter Sonnenalm), Christian Schreilechner (Pfarrer), Thomas Pichler (CEO Doppelmayer Seilbahnen AG), KR Heinrich Spängler, Salome Mühlberger (Vize-Bgmst. Zell am See), Bürgermeister Andreas Wimmreuter, Dr. Erich Egg
Banddurchschneiden: Peter Onz (Betriebsleiter Sonnenalm), Christian Schreilechner (Pfarrer), Thomas Pichler (CEO Doppelmayer Seilbahnen AG), KR Heinrich Spängler, Salome Mühlberger (Vize-Bgmst. Zell am See), Bürgermeister Andreas Wimmreuter, Dr. Erich Egg

Die Schmittenhöhe in Zell am See feierte am Freitag, den 15. Dezember die Inbetriebnahme der neuen Sonnkogelbahn, einer einzigartigen Kombibahn aus 6er-Sessellift und 8er-Gondel, die als weltweit erste Bahn dieser Art gilt und öffnete zeitgleich auch das neu ausgebaute Sonnkogel Restaurant. Dr. Erich Egger, Vorstand Schmittenhöhebahn AG: „Die neue Sonnkogelbahn entspricht in ihrer Einzigartigkeit den Bedürfnissen unserer Gäste - mit gewohnt hoher Qualität im Sommer wie im Winter. Auf der Sonnenterrasse mit herrlicher Aussicht auf den Zeller See und die umliegende Bergwelt und im modern gestalteten Sonnkogel Restaurant laden regionale Schmankerl zu kulinarischen Gaumenfreuden ein, ein weiterer Hochgenuss für Skifahrer:innen, Wanderer und Bergfexe auf der Schmitten!“

 

Bauprojekt Sonnkogelbahn: Tal- & Bergstation mit neuen Perspektiven

Die Schmittenhöhebahn AG, Betreiberin von insgesamt 28 Seilbahn- und Liftanlagen, setzt mit dem Projekt "Sonnkogel Neu" auf modernste Technik und höchste Sicherheitsstandards. Die seit 1984 bestehende „Sonnkogelbahn“ wurde durch eine einzigartige Kombibahn (6er-Sessel bzw. 8er-Gondeln) ersetzt, um sowohl die rechtlichen Voraussetzungen zu gewährleisten als vor allem auch den eigenen Ansprüchen an Komfort und Sicherheit gerecht zu werden.

 

Die saisonale Nutzung der Kombibahn sichert sowohl im Sommer als auch im Winter sämtliche Annehmlichkeiten. Im Winter ermöglichen die 6er-Sessel einen raschen Aufstieg dank Sitzheizung, Wetterschutzhaube und automatisch verriegelbaren Schließbügeln, während im Sommer geräumige 8er-Kabinen Wanderer und Familien bequem befördern. 

Thomas Pichler (CEO Doppelmayer Seilbahnen AG) gratulierte Dr. Erich Egger (Vorstand Schmittenhöhebahn AG) zur Eröffnung der erneuerten Sonnkogelbahn. © Nikolaus Faistauer Photography
Thomas Pichler (CEO Doppelmayer Seilbahnen AG) gratulierte Dr. Erich Egger (Vorstand Schmittenhöhebahn AG) zur Eröffnung der erneuerten Sonnkogelbahn. © Nikolaus Faistauer Photography

Die Talstation ist ein kompletter Neubau, während die Bergstation aus Platzgründen versetzt und das dort vorhandene Stationsgebäude für die Adaptierung des Restaurants genutzt wurde. Dieses ist nun unterirdisch mit der Bergstation der Sonnkogelbahn verbunden, sodass Gäste auch direkt vom Bahnsteig ins Restaurant gelangen können.

 

Die Bergstation der Sonnkogelbahn wurde versetzt, das vorhandene Stationsgebäude für die Adaptierung des Restaurants genutzt. © Nikolaus Faistauer Photography
Die Bergstation der Sonnkogelbahn wurde versetzt, das vorhandene Stationsgebäude für die Adaptierung des Restaurants genutzt. © Nikolaus Faistauer Photography

Das Sonnkogel Restaurant öffnete mit erweiterten Sitzplätzen und einer Sonnenterrasse, die einen einzigartigen Ausblick auf den Zeller See, die Schmittenhöhe und die Hohen Tauern bietet. Das Bergrestaurant präsentiert regionale Pinzgauer Schmankerl mit unverwechselbaren Kreationen aus heimischen Kräutern und setzt auf bodenständige Klassiker. Restaurantleiter Alfred Bürki ist Kräuterexperte und sammelt die meisten Zutaten selbst auf den Almen in der Umgebung. Auch das Wild stammt von heimischen Jägern. Von den selbstgemachten Wildkräuterlimonaden bis hin zum Alm-Gröstl aus der Pfanne – die feinen Schmankerln lassen sich im nordic-chicen Hütten-Ambiente so richtig genießen. 

 

Im Obergeschoss des Restaurants befindet sich auch ein exklusiver Veranstaltungsraum. Dieser helle, mit vielen Fensterfronten ausgestattete Raum bietet einen grandiosen Ausblick über weite Teile des Skigebiets und die Hohen Tauern bis zum Zeller See. Er ist insbesondere für private Feiern oder Firmenveranstaltungen für bis zu 50 Personen geeignet.

Abgerundet wurden die Feierlichkeiten zur Eröffnung dann noch mit dem zweitägigen Musikfestival „Pure Mountain Vibes - Schmitten Unplugged". Denn am 16. und 17. Dezember ist der Start in das Wintervergnügen bei stimmungsvollen Unplugged-Live-Konzerten von Folkshilfe, Lemo, Simon Lewis, Emelie Trahan und Rhodes in einigen ausgewählten Hütten gefeiert worden.


Weitere Informationen auf www.schmitten.at


Share this Content:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0